Tauchen mit Kids - eine Familie Unterwasser ...

Herzlich Willkommen auf unserer Seite!

Wir sind eine Familie mit einem nicht ganz gewöhnlichen, gemeinsamen Hobby: wir gehen tauchen! Hier finden Familien, die das auch einmal ausprobieren wollen, viel Wissenswertes über das Gerätetauchen mit Kids... Viel Spaß beim Lesen!

 

Tauchen ohne Furcht: Maskeausblasen am Hausriff

 

Bevor wir in unserem letzten Urlaub mit den Kids Unterwasser gehen konnten, sollte unser Sohn erstmal in Ruhe mit der Tauchlehrerin am Hausriff einen sogenannten Check-Dive machen. Grund: der erste Bootstrip war wohl doch etwas zu aufregend und unser Sohn mochte nicht mittauchen. 

Für einen Tauchanfänger gibt es ein paar Übungen, die nicht so prickelnd sind. Dazu gehört eindeutig das Maskeausblasen. Wofür muss man das können? Ganz einfach. Es kann schon mal passieren, dass Wasser in die Maske ein tritt. Das ist nicht so schlimm, wenn man weiß, wie man's wieder raus kriegt. Einfach durch die Nase ausatmen, die Luft will aus der Maske und drückt dabei auch das Wasser mit raus. Dann kann es auch passieren, dass eine durch eine unbedachte Bewegung oder durch einen Flossenschlag eines Mittauchers die Maske vom Gesicht verrutscht. Dann ist es wichtig, dass man weiß, wie man die Maske wieder aufsetzt und das Wasser hinaus bekommt, um wieder klar sehen zu können. Das geht so: sitzt die Maske wieder über den Augen und der Nase, legt man den Kopf leicht in den Nacken, als ob man nach oben schaut, drückt mit dem Zeigefinger leicht gegen den Steg der Maske an der Stirn und atmet durch die Nase aus, bis die Luft das ganze Wasser raus gedrückt hat. 

 

Diese Übung ist am Anfang insofern unangenehm, da die Augen mit Wasser in Kontakt kommen. Viele Kids mögen das nicht so sehr und haben ein bisschen Respekt vorm Maskeausblasen. Mir ging das anfangs auch so, bis ich bei einem Tauchgang einen total beschlagene Maske hatte und sie gefühlte 100 mal ausblasen musste, um sehen zu können... aller Anfang ist schwer - mittlerweile ist das Maskeausblasen kein Problem mehr.

 

Indoor-Tauchen 

Wir waren im TODI, dem Riesenaquarium in Belgien.

Vorweg: es war ein sehr lohnender Ausflug. Denn wieder einmal fühlten wir uns als Familie Unterwasser pudelwohl und hatten ein sehr schönes gemeinschaftliches Erlebnis... wenn auch mit kleinen Abstrichen.

Die anderthalb stündige Fahrt aus dem Rheinland ins schöne Belgien hat sich gelohnt. Natürlich ist das Tauchen im "Aquarium" nicht zu vergleichen mit dem Tauchen im "echten" Meer - aber für Zwischendurch sicher ein schönes Taucherlebnis.

Davon mehr, wenn Ihr auf den Link klickt...

 

#tauchenmitjugendlichen#tauchen#kids

 

 

 

 

UW-Kamera

Wer mit seiner Familie tauchen geht und einen Blog darüber schreiben möchte, kommt nicht um eine gute Kamera herum. Wir haben lange gesucht und uns aufgrund von Testberichten für die GoPro Hero 6 entschieden. Kurz und gut: wir suchen weiter... ;-(

Aber davon mehr unter dem Link.

 

#unterwasserkamera #gopro #unterwasserfotografieren

Ein großes Abenteuer beginnt...

Vor knapp 18 Jahren haben wir als junges Paar begonnen, zusammen zu tauchen. Eine wunderschöne Erfahrung. Zwei Jahre später kam unsere Tochter zur Welt, und vieles in unseren Leben wurde zur Nebensache. Auch das Tauchen. Wieder zwei Jahre später haben wir es nochmal mit dem Tauchen versucht, auf den Malediven, doch da war meine Frau schon schwanger mit unserem Sohn. Ich hatte ein paar Tauchgänge ohne sie absolviert, aber es war nicht das gleiche. Und immer wieder haben wir uns vorgestellt, wie es wohl wäre, wenn unsere Kinder alt genug sind und mit uns zusammen tauchen. Dieser Traum ist nun wahr geworden...

Die Faszination Unterwasser...

...lässt sich mit Worten kaum beschreiben. Zum einen ist es einfach unglaublich schön, unter Wasser atmen zu können. Wenn man schnorchelt, sieht und hört man schon so einiges, aber man kommt selten tief runter und muss dann auch schnell wieder hoch zum Atmen. Beim Gerätetauchen kann man eine Stunde Unterwasser bleiben. Man schwebt an den Korallen vorbei und wundert sich immer wieder aufs Neue, dass das überhaupt geht.

Zum anderen sind die Tiere Unterwasser alles andere als scheu. Im Wald rennen die Tiere vor einem weg, hier bleiben die Fische ganz nah und schauen einen neugierig an. Als unser Sohn das erste mal eine Wasserschildkröte gesehen hat, war er überglücklich...


Tauchschule

Vor dem Abtauchen geht es erst mal und die Schule. Tochter und Sohn lernen Tauchen und machen ihren Open Water Diver-Schein.

Unsere Tauchreisen

Nach langen Vorbereitungen und dem erfolgreich absolvierten Open Water Diver Kurs geht es los: Die Malediven - ein Tauchparadies.

Alles übers Tauchen

Wer gerne mit seinen Kindern tauchen möchte, hat bestimmt, so wie wir, viele Fragen. Hier findet ihr auf ein paar davon Antworten...


TAUCHEQUIPMENT

Beim Tauchen kommt es nicht nur auf Übung und Tauchfertigkeiten an, man braucht auch ein gut funktionierendes, passendes Equipment. Die teuren Sachen wie Tarierweste und Atemregler, oder die schweren Sachen wir Lufttank und Blei kann man sich bei der Tauchstation erstmal leihen. Aber eine Grundausrüstung sollte man haben: die ABC-Ausrüstung, bestehend aus Maske, Schnorchel und Flossen.

Tauchermasken

Eins der wichtigsten Teile Unterwasser ist die Maske. Mit ihr kann man trockenen Auges im Wasser sehen. Und damit kein Wasser an den Seiten eindringt, muss sie vor allem gut passen. Wir haben alle sehr unterschiedliche Modelle, weil Masken unterschiedlich groß ausfallen und nicht jedem passen. Corina hat eine von Cressi, die Kinder haben beide Mares. Und Carsten passte beim Anprobieren nur eine Maske von Beuchat. Weitere Infos findet ihr im Bereich Tauchequipment.

Flossen

Unsere Kinder wurden in der Tauchschule von Mary ausgestattet. Dort wird vornehmlich Equipment von Mars angeboten. Wir haben aber auch Sachen von Cressi oder anderen, hier eher unbekannten Marken. Bei den Kinder war eines am Wichtigsten: es muss gut aussehen...

Bei den Flossen gibt es zwei Varianten: die mit geschlossenem Fußteil und die mit Riemen - für diese braucht man noch Füsslinge. Die haben den Vorteil, dass man nicht barfuss auf Kies oder heißem Sand laufen muss. Und natürlich gibt es auch hier eine große Auswahl.

Neoprenanzug

Ohne Neoprenanzug zu tauchen kann selbst in sehr warmen Gebieten unangenehm werden. In 20 Meter Tiefe wird es schon mal frisch und dann können 60 Minuten Tauchzeit lang werden. Anzüge haben eine unterschiedliche Dicke. Für Tropen reichen 2-3 Millimeter aus. In kühleren Gewässern braucht man 5 mm und in ganz kalten Gebieten einen Trockenanzug. Da wird mehr so die Urlaubs- und Warmwassertaucher/innen sind, reichen uns Tropenanzüge. Auch hier gibt es wieder die unterschiedlichsten Hersteller. Carstens zum Beispiel ist von Cressi und er hat ihn jetzt seit 20 Jahren (!)...

PARTNERLINKS

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, auf dieser Seite nur über Sachen zu berichten, die wir selber getestet und für gut (oder auch für nicht so gut) befunden haben. Das betrifft Produkte, Reisen, Unternehmen und andere Aspekte, die das Tauchen betreffen. Wir haben deswegen auch links zu den Unternehmen gesetzt, für die wir, wenn unsere Webseiten-Besucher darauf klicken, vielleicht eine kleine Provision bekommen, um die Kosten für die Pflege dieser Seite etwas zu reduzieren... 


AB WANN TAUCHEN?

Das war für uns der wichtigste Aspekt überhaupt. Wir wollten auf Nummer sicher gehen.

Die großen Tauchverbände sagen, dass schon Kinder ab 8 Jahren tauchen können. Einige Ärzte hingegen weisen daraufhin, dass manche Organe von Kindern noch nicht so weit ausgebildet sind, so dass man frühestens ab 12 Jahren tauchen sollte. Da wir besorgte und fürsorgliche Eltern sind, wollten wir nie ein Risiko eingehen und haben bis letztes Jahr gewartet, als unser Sohn 13 geworden ist. 

Natürlich haben wir vor der Buchung unseres Urlaubes bei unserem Hausarzt, der auch sportmedizinisch tätig ist, einen Check gemacht. Das ist sehr wichtig zu prüfen, ob man "tauchtauglich" ist... und natürlich wollten wir vorher abklären, ob unsere Kinder überhaupt wollen, ob sie schwimmen können, ob sie sich Unterwasser wohl fühlen würden und natürlich ob sie gesund sind. Da wir immer wieder von unseren Taucherlebnissen erzählt haben, waren die Kids schließlich total interessiert zu erfahren, wie es Unterwasser ist. Und ihre Neugier sollte belohnt werden!

TAUCHABENTEUER

Nächste Woche fahren wir ins Todi in Belgien. Das ist ein riesiges Aquarium - wir werden ausführlich berichten...